Sicherheit auf der Piste

Startseite/News/Sicherheit auf der Piste

Sicherheit auf der Piste

Im Winter zieht es zahlreiche Familien in den Skiurlaub. Wer es noch rasanter mag, versucht sich im Snowboarden oder geht weiteren Freizeitbeschäftigungen im Schnee nach. Viele Wintersportler unterschätzen die Risiken des Pistensports. Dementsprechend finden sie im Folgenden Sicherheitshinweise zum richtigen Zubehör und grundlegenden Verhaltensweisen.

Vor dem Beginn mit der winterlichen Sportart kontrollieren die Fahrer ihre Bindungen und die Kanten. Bereits vor dem Weg auf die Piste wärmen sie sich auf und dehnen ihre Muskeln. Insbesondere nach Auszeiten verhindert das Aufwärmen Überreizungen der Muskeln und Sehnen. Lifte befördern Skifahrer schnell auf den Berg. Um Unfälle beim Aussteigen zu vermeiden, öffnen Lift-Fahrer die Bügel erst in den gekennzeichneten Zonen. Wichtig ist, dass die Skifahrer ihr Tempo und ihren Fahrstil dem Wetter und der Personenzahl auf der Piste anpassen. Sodann beachten die Sportler, dass andere Skifahrer unsicher und vorsichtig fahren. Diesen gewähren sie Vortritt.

Von der richtigen Fahrweise zum richtigen Equipment

Nicht minder wichtig ist die richtige Ausstattung beim Pistensport. Ein Blick in den Skihelm Fachhandel zeigt, dass Wintersportler für jedes Alter und jedes Niveau den richtigen Helm erhalten. Über 80 % der Skifahrer trägt ihn gemäß Statistiken. Aus diesem Grund geht die Zahl der Schädel-Hirn-Traumata zurück. Im Falle eines Zusammenpralles oder eines Sturzes rettet der richtige Helm Leben. Moderne Skihelme beinhalten einen Nackengurt. Er isoliert den Kopf und lässt die Luft zirkulieren. Im Gesichtsbereich sitzt er bündig und bietet Polster. Weiterhin wiegt der Helm wenig, sodass er keinen zusätzlichen Druck auf die Nackenpartie ausübt.

Darüber hinaus benötigen Wintersportler adäquate Kleidung. Ein Skianzug oder vergleichbare Kleidung wärmt und schützt bis zu einem gewissen Grad den Körper vor leichten Stürzen. Bei arktischen Temperaturen entsteht bei Wintersportlern erst der Drang in den Schnee. Sodann benötigen sie wärmende Unterwäsche, die Schweiß ableitet und den Körper schützt. Eine Skibrille schützt die Augen vor der aggressiven Sonneneinstrahlung in der Höhe und den Reflexionen des Schnees. Doppelwandige Kunststoffgläser mit einer Anti-Beschlag-Beschichtung gewähren optimale Sichtverhältnisse.

Den Körper vorbereiten auf den Wintersport

Damit dieser nicht zu schnell Kraft verliert, beginnen Skifahrer ein bis zwei Monate vor dem Winterurlaub mit der Skigymnastik. Koordinationsfähigkeit, sowie einen stabilen Kreislauf setzt der Wintersport voraus. Für einen unfallfreien Skiurlaub berücksichtigen Skifahrer diese Regeln und besitzen einen Skihelm mit Visier.

Von |28.07.2018|News|0 Kommentare

Über den Autor:

Unsere Redaktion schreibt interessante Artikel über die Themen Skigebiete, Skiorte und Skihotels in Österreich, Deutschland und der Schweiz.
Datenschutzinfo